1

Kontakt

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

11 + 13 =

Rufen Sie an:

+ 49 911 180 79 60

Jetzt Kontakt aufnehmen

Angriff der Bots: Warum sie jetzt Ihre Cybersicherheit bedrohen

von Jul 3, 2020Cybersecurity, Cyberangriffe, SOC0 Kommentare

Angriff der Bots!

Sagen Sie, was Sie wollen, aber Sie müssen die Vielseitigkeit der Bots bewundern. Bots tun alles, von Google-Ranglistenergebnissen über Hundefotos in Ihrem Facebook-Feed bis hin zu Wahlen und Betrug bei Einzelhändlern.

Sprechen Sie über flexibel!

Heutzutage sind schlechte Bots ein großes Geschäft. Cyberkriminelle auf der ganzen Welt verwenden sie, um betrügerisch auf Konten zuzugreifen, Netzwerke anzugreifen und Daten zu stehlen. Da Bots immer ausgefeilter werden, fällt es IT-Teams immer schwerer, die schlechten Bots von den guten oder sogar von menschlichen Benutzern zu unterscheiden.

Infolgedessen sind Bots ein blinder Fleck in vielen Cybersicherheitsstrategien, auf die die meisten IT-Teams nicht eingehen können.

Was sind Bots?

Ein Bot ist ein Softwareprogramm, das eine automatisierte Aufgabe ausführt. Diese Aufgaben wiederholen sich normalerweise und werden ohne Interaktion ausgeführt. Bots machen fast 38% des gesamten Internetverkehrs aus, wobei schlechte Bots eine von fünf Website-Anfragen generieren.

Viele Bots sind nützlich, wie Suchmaschinen-Bots, die Websites crawlen, um Inhalte zu indizieren. In den Händen von Hackern können Bots jedoch ein mächtiges Werkzeug sein, um in Konten einzubrechen, private Informationen zu kratzen, Desinformation zu verbreiten, Netzwerke mit Malware zu infizieren oder Cyberangriffe auszuführen.

Ein Endpoint mit einer Bot-Infektion kann den Bot auf andere Geräte übertragen und wiederum ein Botnetz erstellen. Dieses Netzwerk von Maschinen, die von Bot kompromittiert wurden, kann dann gesteuert und verwendet werden, um massive Cyberangriffe von Hackern zu starten, wobei der Besitzer des Geräts häufig nicht weiß, dass es als Teil des Angriffs verwendet wird.

Die Bedrohung durch Bots

Im Gegensatz zu vielen Arten von Cyberthreats können Bots schwer zu verteidigen sein. Da es sowohl gute als auch schlechte Bots gibt, kann es für Ihre Cybersicherheitsabwehr schwierig sein, diese zu unterscheiden.

Darüber hinaus sind Bots in ihrem Verhalten ausgefeilter geworden. Fortgeschrittene persistente Bots (Advanced Persistent Bots, APBs) können beispielsweise zufällige IP-Adressen durchlaufen, Identitäten wechseln und menschliches Verhalten nachahmen, indem sie Mausereignisse simulieren, um als legitimer Benutzer zu erscheinen. Da Bots ein so grundlegendes Werkzeug in den Toolboxen von Hackern sind, werden Bots ständig weiterentwickelt, um neue Cybersicherheitsverteidigungen und -taktiken zu überwinden.

Infolgedessen sind IT-Teams in Bezug auf die Sicherheit häufig weit hinter den Bot-Betreibern zurück.

Während es Bots seit Jahrzehnten gibt, haben die jüngsten Angriffe Bots fest in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Russisch verknüpfte Bots wurden verwendet, um während der US-Präsidentschaftswahlen 2016 Desinformation über soziale Medien zu verbreiten. Mehr als 10 Millionen verdächtige Tweets und zwei Millionen GIFs, Videos und Periscope-Sendungen wurden von Trollkonten gesendet, während 2018 ein Bot-Angriff verwendet wurde Erstellen Sie einen DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service), der das Internet für den größten Teil der Ostküste zum Erliegen brachte.

So verhindern Sie Bots

Wenn es an der Zeit ist, Ihr Unternehmen vor der zunehmenden Bedrohung durch Bots zu schützen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um böswillige Bots von Ihrem Netzwerk fernzuhalten und zu verhindern, dass Ihre Geräte und Ihre Bandbreite bei kriminellen Botnet-Angriffen verwendet werden.

Stellen Sie, wie Sie es bereits tun sollten, sicher, dass Sie strenge Endpoint-Sicherheitspraktiken anwenden und Ihre Software und Hardware mit den neuesten Patches auf dem neuesten Stand halten.

Sie können auch proaktiv Bot-Verkehr verhindern, indem Sie bekannte Bot-Hosting-Anbieter und Proxy-Dienste blockieren. Denken Sie daran, dass Bots jeden Endpoint angreifen können, nicht nur Computer. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie auch Zugriffspunkte auf Dinge wie IoT-Sensoren, mobile Apps und APIs schützen.

Trainieren Sie die Benutzer außerdem, um Bot-Infektionen durch Standard-Sicherheitspraktiken zu vermeiden, und raten Sie ihnen dringend, keine verdächtigen E-Mails, Anhänge oder Links anzuklicken oder zu öffnen.

Sollten Bots Ihre Verteidigung überwinden, können sie normalerweise entdeckt werden, wenn Sie Ihre Verkehrsquellen auf ungewöhnliche Aktivitäten, Verkehrsspitzen, Junk-Conversions oder anomale fehlgeschlagene Anmeldeversuche überwachen. Denken Sie jedoch daran, dass Bots eine sich ständig weiterentwickelnde Bedrohung darstellen. Was heute funktioniert hat, reicht möglicherweise morgen nicht mehr aus, um sich vor Datenverletzungen zu schützen.

Schlagen Sie mit einem SOC-as-a-Service zurück

Letztendlich verfügen die meisten Unternehmen nicht über die Zeit und das Fachwissen, um böswillige Bots effektiv zu bekämpfen. Hier kommt ein Security Operations Center (SOC) ins Spiel.

Der SOC-as-a-Service mit Managed Detection and Response (MDR) bietet eine umfassende Überwachung Ihres Netzwerks rund um die Uhr an. Außerdem erhalten Sie eine fortlaufende Schwachstellenbewertung und Bedrohungsanalysen, mit denen Sie Ihr Risiko reduzieren und den Überblick behalten können. Unser Expertenteam kann schlechte Bots von guten erkennen und Ihnen dabei helfen, effektiv auf Vorfälle zu reagieren und Ihre allgemeine Sicherheitslage zu verbessern.