1

Kontakt

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

7 + 9 =

Rufen Sie an:

+ 49 911 180 79 60

Jetzt Kontakt aufnehmen

Der Zoom-Boom: Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

von Jul 2, 2020COVID-190 Kommentare

Was der Zoom-Boom für Ihr Unternehmen bedeutet

Während wir uns während der COVID-19-Krise an das Leben anpassen, nehmen Unternehmen in einigen Fällen umfassende Änderungen an der Art und Weise vor, wie sie Geschäfte abwickeln und miteinander interagieren.

Schauen Sie sich einfach die App-Download-Diagramme für iOS oder Android an. Videokonferenz-Apps sind sowohl in Bezug auf Downloads als auch in Bezug auf die Nutzung auf dem Vormarsch, da ein Großteil der Welt „sozial distanziert“ ist und, wenn möglich, von zu Hause aus arbeitet.

Das Interessante an den oben genannten Informationen ist, dass Zoom – ein Webkonferenz-Tool, das normalerweise von Unternehmen verwendet wird – die Tabelle über verbraucherorientierteren Apps wie Houseparty und TikTok anführt.

Zooms großer Adoptionsboom

Wenn Zoom die Installation mobiler Apps dominiert, welche Auswirkungen hat dies auf das Geschäftsumfeld?

Anhand anonymisierter und aggregierter Daten, die von unserem Arctic Wolf Agent gesammelt wurden, haben wir die Anzahl der Endpoints untersucht, auf denen ein Zoom-Client in den letzten Monaten ausgeführt wurde.

Unsere Daten zeigen, dass im März 13,4 Prozent der Endpoints in unserer Kundenstichprobe Zoom-Clients ausführten, mehr als das Dreifache des im Januar beobachteten Wertes von 4,3 Prozent.

Der Anstieg ist wahrscheinlich auf das organische Wachstum des Zoom-Geschäfts zurückzuführen, da immer mehr Unternehmen das Tool einsetzen, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass erhöhte Nutzungsraten von Personen beeinflusst werden, die den Zoom-Client für den persönlichen Gebrauch auf ihrem Computer installieren, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, ohne die Genehmigung oder das Wissen ihres IT- oder Sicherheitsteams.

Während die Akzeptanz von Zoom deutlich zunimmt, wurde in den letzten Wochen zunehmend über potenzielle Sicherheitsprobleme mit Zoom berichtet. Dazu gehörten das Teilen von Daten mit Facebook, die Entdeckung einer Sicherheitsanfälligkeit, die es Bedrohungsakteuren ermöglicht, Windows-Anmeldeinformationen zu stehlen, und die Zunahme eines Phänomens, das als Zoom-Bombing bezeichnet wird und bei dem schlechte Akteure explizite Inhalte in Besprechungen teilen können, die dem Besprechungsleiter nicht bekannt sind.

So verwalten Sie den Zoom-Boom in Ihrem Unternehmen

Beachten Sie bei jedem Unternehmen, das Zoom verwendet oder in Betracht zieht, dass das Unternehmen derzeit von Sicherheitsforschern und Bedrohungsakteuren gleichermaßen einer eingehenden Prüfung unterzogen wird, allein aufgrund der jüngsten Explosion der Nutzung. Seien Sie daher nicht überrascht, wenn bald nicht identifizierte Sicherheitsprobleme gefunden werden. Dies ist bei Softwareanwendungen üblich und gilt nicht nur für Zoom.

Unsere Empfehlung für Zoom-Benutzer: Seien Sie geduldig, aber wachsam.

Die Zoom-Bombing-Probleme sind in der realen Welt sicherlich ausnutzbar, können jedoch durch die Verwendung eines Besprechungskennworts oder durch die Aktivierung eines Warteraums verhindert werden. In Bezug auf andere Probleme hat sich Zoom zu einem 90-tägigen Feature-Freeze verpflichtet, um „technische Ressourcen zu verschieben, um sich auf unsere größten Vertrauens-, Sicherheits- und Datenschutzprobleme zu konzentrieren“.

Als sicherheitsbewusste Benutzer dieser Art von Diensten sollten sich Unternehmen mehr darauf konzentrieren, wie das Unternehmen reagiert, sobald Probleme identifiziert wurden, als auf die Probleme selbst.

Während Zoom Patches für seine Software veröffentlicht, um Sicherheits- und Datenschutzprobleme zu verbessern, ist es wichtig, dass Unternehmen aktualisierte Clientversionen so bald wie möglich bereitstellen, da Bedrohungsakteure die Ursachen der Bedrohungsoberfläche durch die neuen Installationen von Zoom wahrscheinlich als Hauptziel ansehen.

Von dort aus müssen die einzelnen Unternehmen entscheiden, ob der Service von Zoom mit ihrer Risikotoleranz übereinstimmt, da selbst konkurrierende Services wie WebEx und Skype keine eigenen Sicherheitsprobleme haben.

Die Verwendung von Zoom ist nur eine der aktuellen Herausforderungen im Bereich Cybersicherheit

Dieser Anstieg der Zoom-Nutzung ist nur ein Beispiel dafür, wie COVID-19 die Arbeit und das persönliche Verhalten von Einzelpersonen und Organisationen verändert hat.